Gästebuch

Gstebuch
 
 
 
  Hinweis: Ihre Nachricht wird vom Gstebuchadministrator geprft
  Felder die mit einem Sternchen * gekennzeichnet sind, werden bentigt.
Seiten: 1 (1)

Name: Gast
Verschickt: 18.02.2017 13:34:08

Hallo Familie Schmitz,

das Olivenl ist wunderbar in jeder Beziehung!

Es duftet nach fruchtiger Olive, es schmeckt zart u. trotzdem intensiv und macht Lust auf mehr - ein Genuss.
Der Wein ihres Nachbarn hat sich zum Favoriten meines Mannes entwickelt u. wir finden, dass man auch hier - wie bei ihrem l - die Liebe und Zuwendung schmecken kann.

Das Paket war sorgfltig gepackt u. die beigelegten Olivenbltter haben alles abgerundet - eine zauberhafte Idee. Vielen Dank!

Bitte bleiben sie sich weiterhin so treu!
Wir bestellen garantiert wieder und wnschen nur das Allerbeste fr alle Bewohner der " Spina Toskana " und ihren wunderbaren Olivenbumen.

Herzliche Gre
Gabriele u. Manfred

Name: Erika Huonder-Casanova
E-Mail: erika.huonder@gmx.ch
Ort: Disentis/Mustr
Land: Schweiz
Verschickt: 24.02.2017 11:36:29

Sehr geehrtes Team

ich habe eine Flasche Olivenl.
Als ich die Flasche ffnete war der Korken einwenig mit Schimmel bedeckt!
Hatte die Flasche im ziemlich dunkeln und khlen Keller. Der Korken kam nicht mit dem Oel in Kontakt. Kann ich das Oel noch gebrauchen.
Vielen Dank fr eine Antwort.
Freundliche Grsse     Erika


Hallo Erika,

schimmelnde Korken hatten wir in unseren frhen Jahren auch manchmal gehabt, daher benutzen wir auch seit Ewigkeiten keinen Naturkork mehr! 
Das rhrt wahrscheinlich von Fehlern am Korken, weniger vom Lagern, aber prinzipiell sind Naturkorken der Luftdurchlssigkeit wegen fr Olivenl einfach nicht gut geeignet.
Inwieweit der Schimmel nun gesundheitliche Risiken mit sich bringt, wsste ich nicht zu sagen, allerdings wrde ich auf jeden Fall eine deutliche geschmackliche Beeintrchtigung erwarten und schon deshalb das l nicht mehr benutzen wollen.
Sollte es wider Erwarten noch gut riechen, msste man sich gezielt um die gesundheitlichen Belange kmmern; mein Gefhl sagt da aber ganz klar: besser nicht mehr verzehren!

Beste Gre aus den Oliven!

Name: Gast
Verschickt: 01.02.2012 18:05:33

Hallo liebes Spina Toscana - Team,

per Zufall bin ich auf Eure Seite gestossen. Eine so informative Seite zu dem Thema hatte ich schon immer gesucht. So konnte ich mittels der Seiten auch eine meiner Fragen beantworten.

Mein Problem war (hoffentlich bis jetzt), dass ich ein gutes Olivenl kaufte, zu Beginn sehr begeistert war, und nach 3-4 Monaten das l nicht wieder erkannte. Es schmeckte dann einfach nicht mehr und bekam einen bitteren, leicht ranzigen, Geschmack. Ich vermute es konnte einfach zu gut und zu lange oxidieren. Jetzt plane ich den nchsten leinkauf auf viele kleine 100 mml Flschchen umzufllen und den Vorrat dunkel zu lagern. Damit sollte ich mein Problem lsen knnen.

Soviel zum Hintergrund. Nun las ich weiter und der Schreibstil und die ganze Seite gefielen mir immer besser. Hier schreibt jemand, der Olivenl aus Passion erstellt dachte ich mir. Das die Seiten nicht nur auerordentlich informativ waren, sondern dass es dann auch noch ein Olivenl zu kaufen gab, fand ich dann natrlich richtig klasse. Kurzum ...ist mein Gedankengang mit den kleinen Flaschen der richtige Weg? Wie lange ist dann ein so gelagertes Olivenl ungefhr geschmacklich auf der Hhe? ...und wre es mglich, wie beschrieben, eine Kostprobe von dem l zu erhalten?

Antwort:

Hallo Herr XXX,

besten Dank fr die positive Kritik an unserer Internet-Seite!
Was die Lagerung des Olivenls angeht, haben sie vollkommen recht, Licht und vor allem Luft richten den grten Schaden an.
Deshalb sollte man die "Konfektionsgre" immer dem persnlichen Verbrauch anpassen. Wir hren oft von Kunden, die sich aus Kreta einen 5-Liter Kanister mitgebracht haben um daraus dann ber Jahre immer wieder die Karaffe auf dem Esstisch aufzufllen. Das kann nur damit enden, dass der letzte Viertelliter ranzig wird, weil immer wieder frischer Sauerstoff an das l gelangt.
Also wenn schon umfllen, dann lieber gleich alles auf einmal in viele kleine Flaschen. Achten sie aber auf die Korken! Wir haben frher auch gerne Naturkork benutzt, weil es einfach besser zu einem Naturprodukt passt, hatten aber vor Jahren schon sehr viele Probleme damit, bis hin zu Schimmelansatz in der Flasche bei schlecht sterilisierten Korken. Wenn es ein echter sein soll, empfehle ich die aufwendigen, mehrschichtigen Korken, die unten eine Presskorscheibe aufgeklebt haben, die sind deutlich luftdichte, als reiner Naturkork.
Wir verwenden nun seit einigen Jahren synthetische Korken und hatten seither keinerlei Probleme mehr.
Die Lagerfhigkeit des Olivenles ist darber hinaus sehr abhngig von der Qualitt.
Negativ wirken sich aus:
- Mangelhafte Frchte, z.B. vom Boden aufgelesene, die schon zwei Wochen im feuchten Gras lagen, Frchte mit Schden durch falsche Erntemethoden oder Schdlingsbefall, berreife Oliven, zu warme und zu lange Lagerung der Frchte, falsche Lagerung (in groen Scken etwa, wo die unteren Lagen schon vom Eigengewicht der Oliven "vorgepresst" werden). Das l ist dann bereits ranzig, bevor es noch gepresst ist.
- bermige Oxidation beim Pressen selbst, was in alten Steinmhlen mit Mattenpressen kaum zu vermeiden ist. Hohe Temperaturen beim Pressen.
- Erhhter Wasseranteil im l, durch falsch eingestellte Zentrifugen, oder Verschmutzungen.
- Falsche Lagerung. Offene Behlter, hufiges Umfllen, Verschmutzungen, Wrme und Licht.

Da es von so viel abhngt, gibt es auch keine verbindliche Aussage ber die Lagerfhigkeit.
Der Verband der deutschen Frachtversicherer nennt drei Jahre, die Produzenten drfen auf den Etiketten ein Haltbarkeitsdatum von 18 bis 24 Monaten angeben, gerechnet allerdings ab der Abfllung, nicht ab Pressung, oder gar der Ernte.
Meine Erfahrung mit unserem l ist, dass es gut zwei Jahre sehr gut schmeckt, danach wird es flacher im Geschmack, etwas slich und irgendwann langweilig.
Schlecht ist es deshalb noch nicht, die vergessenen Restflaschen, die manchmal schon 5 Jahre im Keller standen, brauchen wir selbst immer als Kochl auf.
Das ist aber natrlich auch Geschmackssache, ich liebe den sensationellen Geschmack des ganz frischen ls, das ist vielen aber zu extrem, viel zu Bitter und oft auch viel zu scharf.
Unser l entwickelt sich aber auch ganz anders, als das von ihnen beschriebene. Wenn es giftgrn aus der Presse kommt, ist es deutlich Bitter (Oliven schmecken direkt vom Baum furchtbar bitter) und hat eine ausgeprgte Schrfe - ein Qualittsmerkmal ist in der Toskana das "Pizzicante" des ls, es muss im Rachen kratzen, wenn es frisch ist! Daneben schmeckt es vor allem sehr frisch, grasig, grn.
Die Unterschiede von Jahr zu Jahr sind allerdings sehr gro und kaum vorhersehbar, deshalb fiebert immer jeder der ersten Pressung des Jahres entgegen um zu schmecken wie es geworden ist.
Das ndert sich in den ersten Monaten sehr stark, mit dem Klren des ls (die grnen Schwebstoffe setzen sich ab) tritt das Bittere in den Hintergrund, das Kratzen verschwindet und die Schrfe nimmt ab. Jetzt schmeckt man die Fruchtaromen deutlicher, das l ist runder.
Bei Verkostungen und auf dem Markt bieten wird regelmig auch gelagertes l vom Vorjahr an, wenn etwas brig geblieben ist. Sicher die Hlfte aller Interessenten bevorzugt auch den "eleganteren" Geschmack dieses ls, vor dem "rassigen" des frischen.
Von einem Sternekoch habe ich auch schon die Empfehlung gehrt frisches l einzufrieren um den Geschmack zu bewahren.
Wir haben allerdings einmal den Test gemacht und harausgefunden, dass die letzte, knackige Nuance des jungen ls durch das Einfrieren verloren geht. Es schmeckt dann schon nach einem Tag einige Wochen alt, mglicherweise bleibt es in diesem Zustand dann aber lange konserviert.
Einfrieren schadet dem l jedenfalls nicht, es muss nur behutsam wieder aufgetaut werden.


Ihre Frage, wie lange es geschmacklich auf der Hhe ist, lsst sich also etwas schwer beantworten, denn es wird sich immer verndern, egal wie gut sie es lagern. Sie knnen nur dafr sorgen, dass es nicht verdirbt was bei gutem l aber auch lange dauert.

Wenn Sie mchten, schicke ich Ihnen gerne eine Probe zu. Eine Mindestbestellmenge gibt es nicht, aber der Versand kostet fr eine Weinkiste immer 4,00, ob ich da eine 0,2-Liter Flasche fr 6,00 reinpacke, oder 15 Halbliter-Kanister zu 11,00 das Stck.
Bei Neukunden bernehmen wir fr das erste Probepckchen immer die Hlfte der Versandkosten!

Neben unserem eigenen l habe ich gerade Olivenl eines Freundes aus dem Chianti mitgebracht, das ich ihnen auch anbieten kann.
Mischa ist ein begnadeter Weinbauer der einen Bio-Hof, die TENUTA MONTIANI bei Greve betreibt. Sein Olivenl macht er mit der selben Liebe und Sorgfalt wie seinen Bio-Wein, entsprechend hoch ist die Qualitt.
Whrend wir letztes Jahr ein sehr mildes, fruchtiges l gewonnen haben, ist Mischas etwas herber geworden. Dieses l gibt es nur in Flaschen, der Preis ist auch hier 11,00 fr 0,5 Liter.
Oder haben sie noch Interesse an anderen Produkten? Werfen sie einen Blick auf unsere Angebotsliste - bis auf das l von Mischa kommt alles vom eigenen Olivenhain!
Schreiben sie mir einfach was ich in ihr Probepaket packen soll, dann schicke ich es gleich los.
Allerdings sind wir vom 15. bis 25. Mai in Urlaub, Versand geht deshalb nur bis Samstag, oder nachher.

Mit den besten Gren aus Berlin,


Willy Schmitz






Name: Gast
Verschickt: 01.02.2012 18:02:19

hallo willy,

das oel, das wir bei euch auf der kulturellen landpartie gekauft haben, schmeckt sehr lecker!
vielleicht erinnerst du dich, dass wir ber das ferienhaus von deinem nachbarn gesprochen haben. du meintest du knntest mir die infos per email schicken. vielen dank im voraus und einen sonnigen sommer fr euch


Antwort:

Hallo XXX,

wie versprochen hier zwei Links zu Ferienhausangeboten unserer Nachbarn in Montemagno.
Dies ist das Haus von Robin, direkt neben uns, d.h. 150 Meter weg, traumhaft gelegen und sehr grozgig:
http://www.ferienhaus-privat.de/backend/premium/start.php?obj_id=dv03062
Das hier ist ein recht kleines, aber ganz liebevoll ausgestattetes Huschen unserer Nachbarin Gerda, fr ein Paar mit Kind, oder zwei Paare machbar (ein Bett ist allerdings das Hochbett in der guten Stube..), liegt sehr einsam im Wald und ist daher im Sommer schn khl:
http://www.ferienhaus-privat.de/402661/
Solltet Ihr eher etwas direkt im Dorf suchen und kein Haus brauchen, knnen wir Euch wrmstens das "Colibri" in Montemagno empfehlen:
http://www.bbilcolibri.it/
Es gibt noch ein paar Weitere in der Nhe, aber so umsorgt wie im Colibri werdet Ihr nirgends. Rita, die Chefin, spricht auch sehr gut Deutsch, weil sie lange in Berlin gekocht hat. Deshalb ist es zum Essen-gehen auf jeden Fall eine Empfehlung!
Ich hoffe es ist was dabei fr Euch
liebe Gre aus Berlin,

Willy

Name: Gast
Verschickt: 01.02.2012 17:55:48

Sehr geehrter Herr Schmitz,

mit groem Interesse habe ich den Inhalt Ihrer home-page gelesen. Einiges war mir nicht bekannt, so z.B. dass die schwarze Olive keine eigene Sorte ist.

Da wir soeben das Etikett unseres (kretisches) Olivenl "studiert" haben, meinen wir zu wissen, dass Olivenl kein Vitamin E enthlt. (Vitamin E ist z.B. in Maiskeiml enthalten). Meines Wissens enthlt der Keim des Weizen und Mais Vitamin E.

Auf einer (anderen) Internetseite sind die Inhalte des Olivenl im Detail aufgefhrt - KEIN Vitamin E - wohl aber Vitamin A.

Es wre interessant, zu erfahren, was im Olivenl ttschlich enthalten ist. Fr die Klrung danke ich schon jetzt und verbleibe,

mit freundlichen Gren

Antwort:

Hallo Frau XXX,

das Problem beim Vitamin E scheint die Definition zu sein.
Viatmin E besteht aus verschiedenen Tocotrienolen und Tocopherolen.

Siehe auch: http://www.vitamin-e-fakten.org/define.htm

Im Internet wird nun einerseits die Meinung vertreten Vitamin E msse smtliche Bestandteile enthalten um "wirkliches" Vitamin E zu sein, andererseits wird in der Fachliteratur von verschiedenen Vitamin E-Varianten gesprochen, je nach den vorhandenen Tocotrienolen/Tocopherolen.
Im Olivenl findet sich Alpha-Tocopherol und Beta-Tocotrienol (obengenannte Website gibt fr Olivenl keinen Tocotrienol-Gehalt an, andere fundierten Verffentlichungen widersprechen dem - allerdings verbirgt sich hinter dieser Website auch die Carotech.inc, ein malayischer Konzern, der sein Geld mit Tocotrienol-Extrakten aus Palmenl verdient... ).
Siehe zu dieser Problematik diese sehr interessante Dissertation, in der auch auf die Vorzge des Alpha-Tocopherols bezglich der Aufnahmefhigkeit durch den menschlichen Krper hingewiesen wird.

http://deposit.ddb.de/cgi-bin/dokserv?idn=987410156&dok_var=d1&dok_ext=pdf&filename=987410156.pdf

und diese:

http://deposit.d-nb.de/cgi-bin/dokserv?idn=956303374&dok_var=d1&dok_ext=pdf&filename=956303374.pdf

Dabei ist aber auffallend, dass in allen Quellen, die ich bislang gefunden habe, verschiedene Inhaltsstoffe und/oder Werte angegeben sind.
Die Tabelle der natrlich vorkommenden Vitamin E-Varianten in letztgenannter Dissertation gibt z.B. fr Olivenl keinen Gehalt an Tocotrienolen an, hingegen mehr Alpha Tocopherol und einen geringen Gehalt an Gamma-Tocopherol.

Nachdem ich mich ausfhrlich mit dieser Frage beschftigt hatte, war ich zu dem Schluss gekommen, dass es offensichtlich verschiedenen Varianten des Vitamin E gibt und die natrlichen Vorkommen eben auch natrlichen Schwankungen unterliegen.
Ich gehe auch davon aus, dass Olivenle verschiedener Herkunft, oder auch nur verschiedener Jahrgnge, wenn nicht sogar Pressungen, auch Unterschiede in der Zusammensetzung aufweisen.
Geschmack und Suregehalt ndern sich schon whrend der Ernte von Presstermin zu Presstermin, je nach dem Anteil reifer Frchte, dem Standort der Bume und den Wetterbedingungen.
Olivenl ist ein Naturprodunkt, es wre geradezu verdchtig, wenn die chemischen Kennwerte immer gleich wren.

Alpha Tocopherol ist also jedenfalls im Olivenl enthalten, ob man das nun Vitamin E nennen darf, oder nur dem Vitamin E-Komplex zugehrig, mu wohl die Wissenschaft erst noch entscheiden.

Ich hoffe es war nicht zu viel Fach-Chinesisch, aber ich verlasse mich bei meinen Recherchen gerne auf wissenschaftliche Texte ohne kommerziellen Hintergrund.
Geniessen Sie auf jeden Fall ihr Olivenl, gesund ist es ganz offensichtlich - da muss ich nur auf meine "lteren" Kollegen in Montemagno verweisen, von denen mancher mit ber 90 Jahren noch munter im Hain arbeitet...

Mit besten Gren aus Berlin,

Willy Schmitz

Name: Gast
Verschickt: 01.02.2012 15:49:10

Mail vom September 2010:

...habe mit Interesse Ihren Artikel ber die Olivenernte gelesen; habe allerdings doch noch einige Fragen.

Mssen die Oliven nach dem Einsammeln nicht erst in eine Salzlauge gelegt/gewaschen werden...???
Wir wollen die Oliven nicht pressen, sondern als Fruch essen.

Erst nach dem waschen in einer Salzlauge wird der Geschmack nicht so bitter ???, die Frchte weicher oder....???????

Knnen Sie mir weiterhelfen ??

MfG

Antwort:

Hallo Herr xxx,

die von mir beschriebene Erntemethode bezieht sich auf Oliven die gepresst werden sollen um l zu erhalten. Diese werden unmittelbar vor dem Pressen in der lmhle gewaschen, eingelegt werden sie nicht, da die Bitterstoffe dem l erhalten bleiben sollen - des Geschmackes und der Gesundheit wegen!
Essoliven legen wir auch ein, bislang aber nur zum privaten Gebrauch, denn es fordert viel Zeitaufwand.
Diese Oliven werden jede fr sich ausgelesen, entweder direkt einzeln vom Baum gepflckt, oder aus der normalen Ernte selektiert, da man hier nur Frchte haben will, die absolut makellos und voll-reif sind.
Der Reifegrad ist bei uns sehr wichtig, denn die in den Monte Pisani blichen Hauptsorten Frantoio, Leccino und Moraiola haben einen sehr herzhaften, intensiven Geschmack und knnen grn (unreif) kaum fr Ess-Oliven verwendet werden, weil viel zu bitter.
In unserer Gegend ist es daher durchaus blich die Oliven zum Einlegen erst im Februar zu pflcken, quasi die brig gebliebenen zu nehmen, die ein Maximum an Sonne bekommen haben. Aber dies ist Sortenbedingt, es gibt auch sehr milde Oliven, die noch grn eingelegt werden knnen (die geben dann aber auch ein eher langweiliges l ab..).
Gewssert werden mssen sie immer, je nach Bitterkeit und gewnschter Geschmacksrichtung krzer, oder lnger.
Unsere Oliven wssern wir mindestens sechs Wochen, wobei das Salzwasser jede Woche gewechselt werden muss, um die Bitterstoffe auszuwaschen.
Danach legen wir sie in Salzlauge ein und entnehmen immer nur die Menge die wir gerade brauchen und machen sie mit Krutern und l an.
In der Salzlauge werden die Oliven nicht nur ser, sondern auch weich und die Farbe wechselt zu brunlich-grauen Schattierungen, was nicht so schn aussieht, deshalb sind gekaufte Oliven oft gefrbt.
Jede Buerin in Montemagno hat dazu noch ihren eigenen Trick diese Einlegezeit zu verkrzen, manche schwren auf das Wssern mit stetigem Wasseraustausch, andere haben Spezialrezepte fr die Salzlauge, gerne werden die Oliven auch angeschnitten, bevor es ins Wasser geht.
Eine spanische Freundin gab uns einmal den Tipp bei sehr bitteren Oliven etwas Essig ins Wasser zu geben, das funktioniert auch sehr gut.
In Salzlauge sind sie so gut konserviert, dass man ohne Probleme bers Jahr kommt, bis die frischen Oliven fertig eingelegt sind. Wie lange sie in Salzlauge tatschlich halten wrden, wei ich leider nicht, in Olivenl konserviert sicher mehrere Jahre.
Ich hoffe Ihnen damit etwas geholfen zu haben. Der ausgewiesene Experte bin ich aber nicht, was das Einlegen von Oliven angeht, ich habe mich ganz und gar dem l verschrieben!

Mit den besten Gren aus Berlin,

Willy Schmitz

Sie hätten gerne weitere Informationen? Schreiben Sie an: post@olivenoel.ws

© by Willy Schmitz
Die Fotos sind teils von
Willy Schmitz - die wirklich guten von Andreas Klehm:
 www.klehm-photography.de

Wie das Öl, so ist auch diese Web-Site Handarbeit, deshalb auch etwas grobschlächtig geraten.
Ich werde versuchen daran zu arbeiten, auch was die Aktualisierung angeht.
Verbesserungsvorschläge sind stets willkommen!

Impressum